flurina Rigling

weltmeisterin Strasse & Bahn

Pic: Scott Budgen

gesamtweltcup siegerin

Die letzte Runde des Weltcups fand in Maniago (IT) statt. Wegen einer Unwetterwarnung mussten sämtliche Zeitfahren aller Kategorien verschoben und innerhalb eines Tages, statt zweien durchgeführt werden und dadurch bedingt auch die Distanzen für alle gekürzt - dies kam mir nicht gerade entgegen. Ich beendete das Zeitfahren mit auf dem zweiten Platz mir nur 5 Sekunden Abstand auf die Siegerin. Die Strassenrennen konnten bei schönem Wetter durchgeführt werden und ich konnte es für mich entscheiden. Damit wurde ich auch erstmals Gesamtweltcup Siegerin - das macht mich sehr stolz und ich bin zufrieden mit der ersten Saisonhälfte. Die Qualifikationsphase für die Paralympics ist somit abgeschlossen. Die Selektionen sind im Juni.

(22.05.2024)


Pic: Scott Budgen / Andreas Rigling

Solosieg in belgien & World Cup Leader

Im Strassenrennen des zweiten Weltcup Wochenendes in Belgien gelang es mir in der letzen Runde mich mit der Britischen Fahrerin klar vom Peloton abzusetzen. In der technischen Passage konnte ich einen Vorsprung auf sie aufbauen und am Ende mit einer grossen Lücke als erste ins Ziel fahren. Das Zeitfahren am Freitag wurde auf Grund eines Sturms gekürzt, wobei ich dennoch auf den dritten Rang fahren konnte. Durch die Resultate bin ich zur Zeit World Cup Leader.

 

 

(06.05.2024)


Pic: SWPIX / Jean Baptiste Benavent

Weltmeisterin Omnium und vier weitere WM Medaillen

Vom 20.3-24.3 fand in Rio die Bahn WM auf der Olympia Bahn von 2016 statt. Zum Abschluss gewann ich den Weltmeistertitel im Omnium - so viele Emotionen, einfach unglaublich und so schön. Es war nicht die einfachste WM für mich, da ich eine nicht so optimale Vorbereitung hatte und die Bedingungen in Brasilien herausfordernd waren. Umso dankbarer und stolz kehre ich mit fünf WM Medaillen zurück. Es gelang mir im jeden Wettkampf auf dem Podest zu stehen und meine Konstanz der letzten Jahre zu bestätigen.

(25.3.2024)


Instagram Feed

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Pic: Scott Bugden

Erfolgreicher Saisonstart Down Under

Perfekter Saisonstart in Australien - den ersten Weltcup der Saison darf ich als Leaderin beenden, nach Sieg im Strassenrennen und im Zeitfahren. 
Das erste Rennen der Saison ist immer speziell, gerade wenn es so früh ist im Jahr. Umso zufriedener bin ich mit meiner eigenen Leistung.

(15.1.2024)

Säuliämtler Sportlerin 2023

Seit 24 Jahren lebe ich im Säuliamt, bin hier zur Schule und spule viele Trainingskilometer in dieser Gegend ab. Eine schöne Anerkennung ist es von dieser Region als Sportlerin des Jahres 2023 ausgezeichnet zu werden. Der besondere Preis - ein holzgeschnitzes Säuli.

Januar 2024

BOTSCHAFTERIN FÜR DIE WM 2024 IN ZÜRICH

Ich bin stolz offizielle Botschafterin der Rad- und Paracycling WM 2024 in Zürich sein zu dürfen und dies zusammen mit Marlen Reusser, Stefan Küng, Fabian Recher und Fabian Cancellara. Die Rad- und Paracycling WM ist eine grosse Chance für den Parasport, um die Leistungen der Athlet:innen der Welt zu zeigen. Die Paracycling Rennen sind voll in die Regelsport WM integriert und alle fahren über dieselbe Ziellinie am Sechsiläuten Platz im Herzen Zürichs. Mehr Infos auf Zurich2024.

 

(08.11.2023)



Weltmeisterin auf der Strasse - 5. WM Medaille


Mir fehlen die Worte - Weltmeisterin im Strassenrennen der Frauen (C2) zu werden...für mich ein riesiger Traum, den ich nun an der WM in Schottland erleben durfte. Schon am Zeitfahren war ich nahe an der Goldmedaille und wurde dann aber durch einen Platten im Hinterrad ausgebremst, sodass ich am Ende aber noch Vizeweltmeisterin wurde. 
Auch die restlichen Wettkämpfe auf der Bahn nach dem Weltmeistertitel in der Einzelverfolgung verliefen äusserst erfolgreich: 2. Platz Omnium (inklusive Weltrekord 200m flying) und 3. Platz Scratch. Ich bin unglaublich dankbar eine so erfolgreiche Saison gesund und voller Energie abschliessen zu können. Mit 5 WM Medaillen von Glasgow abreisen zu können, macht mich sehr stolz.

Pic: G. Monnet, Swiss Paralympic

Titelverteidigung - Weltmeisterin Einzelverfolgung 2023

Swiss Paralympic / G. Monnet


Was für ein emotionaler Moment - auch 2023 darf ich den Weltmeisterinnen-Titel in der Einzelverfolgung tragen. Dieser Titel ist für mich das Grösste, weil dahinter so viel harte Arbeit und so viel Investition meines ganzen Teams steckt. Am morgen konnte ich sogar noch einen neuen Weltrekord im 200 m fliegend setzten. Auch dies sehe ich als einen Beleg, dass unsere Vorbereitungen die richtigen waren.
(07.08.2023)

Portrait im Gruppetto magazin

Die Schweiz hat ein neues Velomagazin - das Gruppetto. Was für eine Ehre in der ersten Ausgabe dabei zu sein. Janosch Abel portraitierte mich mal von einer anderen Seite ohne Velotrikot, aber natürlich auch auf dem Bahnrad... 
Der ganze Artikel von Laurent Aeberli ist in der ersten Ausgabe zu finden.

 

 

 

 

(30.06.2023 // Fotos by Janosch Abel)


Im Sprint zu gold in rocket city (USA)

Was für eine Welt Cup Woche in den USA. Kurz nach dem wir gut in Huntsville angekommen sind, erlitt ich eine Lebensmittelvergiftung. Ich wurde ich ins Bett geworfen, war total schlapp und an Rennen fahren, war nicht zu denken. Vier Tage später stand ich trotzdem fürs Zeitfahren an der Startlinie. Mir ging es zwar besser, aber bei vollen Kräften war ich bei weitem nicht. Umso mehr bedeutet mir der zweite Platz im Rennen gegen die Zeit. Nach einem weiteren Tag Erholung stand das letzte Strassenrennen im Weltcup an. Dieses gewann ich im Sprint um Gold - für mich ein überwältigender Moment nach dieser intensiven, Kräfte zehrender Zeit!

 

(1.06.2023)


Erster weltcup sieg 2023

In Ostende (BEL) fand der zweite Weltcup der Saison statt. Belgien ist bekannt für seine flachen und windigen Rennen, welche mir nicht besonders liegen. Dieses Jahr war mein Ziel mit guten Erinnerungen von Belgien zurück zu kommen (vor einem Jahr hatte ich einen Sturz).

Umso stolzer bin ich auf meinen Sieg im Strassenrennen im Sprint! Es war ein hektisches Rennen und auch dieses mal wieder regnerisch. 

Schon im Zeitfahren war ich sehr zufrieden mit meiner Leistung, denn ich konnte meine Leistung abrufen und gewann Silber. 

Als nächstes steht der Weltcup in Amerika an. 

 

(14.05.2023 // Martine Verfaille & Patrick van Heghe )


Zwei mal Weltcup Silber - Gelungener saisonstart!

Der erste Weltcup fand dieses Jahr in Maniago (IT) statt auf einer abwechslungsvollen Strecke fand sowohl das Zeitfahren als auch Strassenrennen statt. Das erste Weltcup Rennen ist auch immer eine erste internationale Standortbestimmung...und diese war definitiv erfolgreich!  Silber sowohl im Zeitfahren, wie auch auf der Strasse. Nächste Woche steht der zweite Weltcup in Ostende (BEL) an.

 

 

 

(24.04.2023)


AERODYNAMISCHER & SICHERER UNTERWEGS DANK ETH ZÜRICH

In Zusammenarbeit mit der ETH Zürich entwickelten wir einen Lenker für mein Strassenrennrad, der genau an meine Bedürfnisse angepasst ist. Durch massangefertigte Bremsen, Schaltung und Auflageflächen bin ich nicht nur sicherer, sondern auch aerodynamischer unterwegs. Es ist genau diese Zusammenarbeit mit Expert:innen aus diversen Fachgebieten, welche mich weiter bringt und sehr spannend ist. Den Artikel zum Projekt gibt es in der neusten Ausgabe des Magazin Globe der ETH Zürich.

 

 

 

 

 

 

(15.03.2023)


mit starken partnern in die neue saison 2023

Auch dieses Jahr darf ich auf die Unterstützung vieler Partner zählen - dies ermöglicht es mir, meine Leidenschaft weiter zu leben und zu perfektionieren! Ein grosses Dankeschön an alle von ihnen.

Es freut mich sehr, die Zürich Versicherung für dieses Jahr als Helmsponsor tragen zu dürfen und mit der Landi Obfelden eine weitere Saison gemeinsam in Angriff zu nehmen. Dank der Unterstützung von Traumbikes bin ich material-techisch bestens aufgestellt und das Tissot-Velodrome ermöglicht es mir von einer optimale Trainingsinfrastruktur profitieren zu können. Auch dank der Stiftung Schweizer Sporthilfe und der Schweizer Armee, sowie dem Verband PluSport kann ich voll auf den Sport setzten und meinen Traum als Profi-Sportlerin leben.

 

(März 2023 // Bild: A. Rigling)


Beitrag im Sportpanorama - 18 Wochen in der Spitzensport RS in Magglingen

Nach der WM ging es nur kurz nach Hause, um Koffer auszupacken und zu waschen. Nur eine Woche nach meinem WM Titel hiess es Einrücken in die Spitzensport RS nach Magglingen. Es ist ein riesen Privileg diese absolvieren zu können. Die Spitzensport RS bietet die Möglichkeit langfristig als Profiathletin zu leben. In den 18 Wochen in der RS trainiert man im besten Umfeld und kann sich mit anderen Athlet:innen auszutauschen. Langfristig ermöglicht die Armee durch die EO während den WK Tage (Trainingslager & Wettkampfeinsätzen) auch eine finanzielle Unterstützung. Die Spitzensport RS trägt sicherlich massgeblich zur Professionalisierung des Sportes bei - eine geniale Sache! Das Sportpanorama von SRF hat mich in Magglingen besucht und einen Beitrag ausgestrahlt.

 (01.11.22 // Bild: K. Henauer)


Weltmeisterin, Weltrekord(E) und Vier Medaillen

Ja was für eine erfolgreiche Woche an der Para-Bahnrad-WM in Saint-Quentin-En-Yvelines (FRA).

Mit vier Medaillen, Regenbogentrikot und Weltrekord nach Hause zu kommen - einfach unglaublich.

Ich startete vom ersten Tag gut in die Rennen: Bei der ersten Disziplin (200 Meter fliegend als Teil des Omnium's) belegte ich den 2. Platz mit einer super schnellen Zeit.  Am Tag darauf im 500 m Sprint die erste Medaille, dank Rang drei. Diese Medaille kam sehr unerwartet, denn in dieser Disziplin malte ich mir die geringsten Chancen aus. 

Am dritten Tag stand dann das Individual Pursuit (Einzelverfolgung) an. Bereits am morgen in der Quali unterbot ich den Weltrekord und sicherte mir so den Platz im Finale um Gold (Video dazu gibts unten). Am Abend gewann ich das Finale und unterbot meinen eigenen Weltrekord vom Morgen gleich nochmals. Und so wurde ich Weltmeisterin - ein riesen grosser Traum der in Erfüllung ging. Am letzten Tag startete ich mit dem Schweizer Team im Team Sprint und am Nachmittag stand noch das Scratch auf dem Programm. Durch einen knappen 2. Platz im Scratch wurde ich auch im Omnium Vizeweltmeisterin.

 

Diese so erfolgreiche Bahn WM bildete für mich den Abschluss einer wahnsinnig erfolgreichen Saison 2022. Nun habe ich etwas Pause und starte im November in die Spitzensport Rekrutenschule in Magglingen.

 

Artikel auf Swiss Paralympic & Swiss Cycling

 

(24.10.22 // Bild S. Ennenmoser)


MIT DOPPELTEM WELTREKORD ZUR WELTMEISTERIN IN DER EINZELVERFOLGUNG auf der bahn

Video zum IP Finale mit Weltrekord
(ab 8:18:00)


(23.10.22 // Bild SWPix.com)

Silber & Bronze an der WM in Kanada

Von der WM in Kanada reise ich als Vizeweltmeisterin im Zeitfahren und mit einer Bronzemedaille vom Strassenrennen nach Hause. Im Strassenrennen konnte ich bis am Schluss aktiv mitfahren und das Rennen mitgestalten.  Am Schluss kam es zum Sprint bei dem Millimeter entscheidend waren. Mehr Infos gibt es in den Pressemitteilungen von Swiss Paralympic 1 (Strasse) / 2 (Zeitfahren) und SRF Sport / SRF Interviews.


EUROPameisterin - Gold im Strassenrennen

Europameisterin auf der Strasse - für mich einfach immer noch unglaublich. Der Lohn für viele harte Trainings, unzählige Kilometer und investierte Zeit in Materialanpassungen. 

Ich hatte einen super Start ins Rennen und konnte mich mit den Frauen der stärksten Kategorie von meinen Konkurrentinnen absetzen. Die Strecke lag mir wirklich gut, da sie einige giftige Anstiege drin hatte. Leider verklemmte mir die Fahrradkette auf der zweiten Runde. Ich musste absteigen und rannte mit dem Rad weiter, um Hilfe bei nahen Zuschauern zu holen. Bis ich weiterfahren konnte, hatten mich meine Gegnerinnen wieder eingeholt. Ich fuhr vollgas weiter und es gelang mir sie schnell wieder abzuschütteln. Von nun an fuhr ich das ganze Rennen alleine - eine Art Zeitfahren für mich. Ich wusste, dass dies meine Stärke ist, aber ein hartes Rennen war es allemal. Am Schluss konnte ich mit einem Abstand von rund 4 Minuten alleine über die Ziellinie fahren. Die Emotionen überkamen mich sogleich. Die Freudentränen liefen einfach herunter.

(28.05.22)


2. Platz Weltcup Belgien im Zeitfahren - Sturz im Strassenrennen

Am Weltcup in Belgien konnte ich im Zeitfahren mir die Silbermedaille erkämpfen. Nur 4 Sekunden fehlten zu Gold. Ich war aber mit meiner Leistung sehr zufrieden. Das nächste mal sind die Sekunden auf meiner Seite!

Im Strassenrennen erlitt ich in einem sehr starken Feld einen Sturz. Ich konnte das Rennen dennoch als 4. beenden. Ich hatte grosses Glück und habe keine schweren Verletzungen erlitten.

 

Als nächstes steht der Welt Cup in Deutschland an - eine komplett andere Topographie.




IBAN CH52 8080 8002 5221 3855 7

Raiffeisen Kelleramt-Albis

Zürcherstrasse 1, 8917 Oberlunkhofen